Shelf Sailor im Rampenlicht beim Demo Day in Utrecht

Von Oktober bis Januar war das Shelf Sailor Gründerteam im Startupbootcamp Accelerator in Amsterdam. Es war ein Sprint in unserer Entwicklung. Am 18.Januar 2017 haben wir beim großen Finale unsere Ergebnisse präsentiert. Wir sind sehr stolz zu sagen, dass wir in den letzten Monaten ein extremes Wachstum zeigen konnten. Die Lagerflächen sind monatlich um 30% gewachsen. Bereits über 1.000 Lagerflächen sind auf Shelf Sailor gelistet. Wir können mehr als 50.000 Quadratmeter vermieten.

Mehr als 400 Investoren und Partner saßen im Auditorium in der Rabobank in Utrecht. Wir haben ehrlicherweise nicht mit so einem Andrang gerechnet. Der Saal war ausgebucht bis auf den letzten Platz.

Der Demo Day war bereits ein voller Erfolg. Der Auftritt wurde live übertragen und hatte bereits jetzt über 10.000 Views. Wir fühlen uns richtig geehrt!

Mit dem Finale eröffnen wir nun die nächste Finanzierungsrunde. Weitere Infos dazu gibt es auf Anfrage per Mail. ahoy@shelfsailor.com

 

 

demo-day
Miriam Bundel präsentiert das Wachstum von Shelf Sailor
demp-day-team
Die Gründer Lukas Ransmayr, Miriam Bundel, Philipp Ruthensteiner

Dein erster Umzug? Wie du mit diesen Tricks Zeit und Geld sparst

Der erste Umzug mag anfangs nicht immer leicht sein, vor allem, weil du nun das erste Mal in deinem Leben nicht mehr bei deinen Eltern wohnen wirst. Aber mit diesen Tipps und Tricks wird der Umzug zum Kinderspiel.

tipps-fu%cc%88r-den-umzug

Hole dir Verstärkung

Einen Umzug schafft man selten alleine. Und da wir kein Geld für einen professionellen Umzugshelfer haben, müssen wir kreativ denken. Deine Familie und besten Freunde werden dir bei deinem Schritt in dein neues Leben sicher gerne helfen. Du wirst merken, dass zusammen alles viel schneller geht als alleine. Ein Umzug muss nicht immer langweilig sein. Macht ab und zu kleine Pausen und versorge deine fleißigen Helfer mit einem kühlen Bier und leckeren Snacks. Somit wird die Zeit viel schneller vorbeigehen als gedacht.

bildschirmfoto-2016-11-08-um-16-15-19

Plane frühzeitig

Jetzt wo du bald in deine eigene Wohnung ziehen wirst, solltest du ein paar deiner alten Gewohnheiten ablegen. Sich einen Tag vor einer Klausur  vorzubereiten, hat dir zwar manchmal sehr viel Zeit erspart, aber wenn du deinen Umzug nicht früh genug planst, dann wirst du diesmal scheitern. Am besten du schreibst dir auf, zu welchem Zeitpunkt du welche Dinge erledigen musst. Vergiss nicht dich umzumelden und gegebenenfalls deinen alten Mietvertrag zu kündigen. Denke daran genügend Umzugskartons einzuplanen. Manchmal benötigt man doch zwei drei Kartons mehr als gedacht.

privat-einlagern

Nimm nicht alles mit

Wer lange in seinem Kinderzimmer gewohnt hat wird spätestens jetzt merken welchen Krimskrams er die letzten Jahre in seinem Zimmer gehortet hat. Deine Puppen und Spielzeugautos mögen zwar noch cool und trendy gewesen sein, als du noch klein warst, aber seien wir ehrlich: wann hast du das letzte Mal mit deinen Kindersachen gespielt? Richtig, du weißt es schon gar nicht mehr. Du wirst sehen, wie viel Platz du plötzlich hast, wenn du dich von deinen alten Sachen trennst.

Du kannst nicht alles in deiner neuen Wohnung unterbringen? Kleiner Tipp für alle, die sich einfach nicht von ihren Sachen trennen können: Finde auf www.shelfsailor.com private Lagerfläche in deiner Nähe. So musst du dich von deinen alten Spielsachen nicht trennen und du hast in deiner neuen Wohnung genug Platz für neue Dinge.

tee trinken.pngDie erste Nacht im neuen Zuhause

Die erste Nacht in deiner neuen Wohnung mag zwar anfangs ungewohnt sein, aber jetzt kannst du endlich alleine entscheiden, wann du ins Bett gehen möchtest. Kaufe dir ein paar schöne Duftkerzen und eine kuschelige Bettdecke, so wirst du dich wie Zuhause fühlen.

Für dich wird sich nun sehr viel ändern.  Deine alten Freunde wirst du nun weniger sehen, aber sei nicht traurig, ein neuer Anfang bedeutet auch, dass sich für dich nun viele neue Türen öffnen.

Einlagern nah, günstig und persönlich

 

Sina wohnt in Oldenburg. Einer typischen Studentenstadt. Für das Wintersemester hat sie einen Praktikumsplatz in Berlin gefunden. Sie freut sich auf die neue Stadt und zieht dort auch hin. Ihre Wohnung in Oldenburg möchte sie nicht aufgeben. Sie vermietet sie erst ein mal unter. Aber wohin mit ihren Sachen?

Für den Untermiete hat Sina ihren Schank und ihre Regale leer geräumt. Mit Kisten voller Bücher, Kleidung und persönlichen Dingen sucht sie nun nach einem Stauraum in der Nähe. Eine Herausforderung!

 

00_frauvorgarageLeider sind die professionellen Mietlager für Sina viel zu teuer. Außerdem hat sie kein Auto, um ihre Sachen dort hinzufahren. Über einen Tipp hat sie von Shelf Sailor erfahren. Über den Online Marktplatz für Lagerflächen findet sie schnell eine verfügbare Garage in ihrer Nähe. Der Preis ist deutlich günstiger und über Shelf Sailor sind die Sachen direkt mitversichert. Das überzeugt Sina. Dort bringt sie ihre Kisten für die nächsten 6 Monate unter.

 

 

… heute schon Geld verdient? Jetzt Energieanbieter wechseln & deine ungenutzte Lagerfläche vermieten!

 Österreicher aufgepasst:

kosten-senkenMit der Aktion Energiekosten-Stop (www.energiekosten-stop.at) unterstützt der Verein für Konsumenteninformation österreichische Haushalte ab heute, ihre Kosten für Strom und Gas durch einen Wechsel ihres Energieanbieters zu senken. So können durch den Wechsel auf einen günstigeren Strom-und Gasanbieter jährlich durchschnittlich 450 EURO gespart werden. 

 

Wusstet ihr, dass ihr auch durch die Vermietung eurer ungenützten Lagerflächen (Keller, Dachboden, etc.) jährlich 800 EUR* an passivem Einkommen erzielen könnt?

 

Einfach auf Shelf Sailor (www.shelfsailor.com) eure Lagerfläche anlegen und den Tag zum Sparen nutzen!

 

Happy Day,

 

Euer Shelf Sailor Team

* Durchschnittsverdienst bei einer Lagerfläche von ca. 6 Quadratmetern

Was ist Self Storage?

selfstorage-von-innen

Self Storage: Wörtlich übersetzt bedeutet es „Selbstlagerung“ und kommt ursprünglich aus den USA. Gemeint ist damit das Einlagern von Gegenständen. In Deutschland spricht man auch häufig von Mietlager, Mietboxen, Lagerboxen oder Selbstlagerzentralen. Definiert ist der Begriff als abgeschlossene, sichtgeschützte, sichere Mieteinheit, um dort selbst Dinge einzulagern.

Damit sind alle möglichen Gegenständen gemeint, wie z.B. Möbeln, Sperrgepäcke, Saisonale Artikel, Sportartikeln, aber auch Waren, Wein und Akten.

Die Vorteile von Self Storage 

PRIVAT: Du mietest eine abgeschlossenen Raum, der sichtgeschützt und zugänglich ist.

SICHERHEIT: Viele Mieteinheiten sind alarmgesichert oder haben andere Sicherheitsmaßnahmen.

TRANSPORT: In der Regel lieferst du deine Sachen selbst an und lagerst sie eigenständig ein. Einige Self Storages bieten Transportmöglichkeiten an.

ZUGANG: Zu geregelten Öffnungszeiten sind die Mietlager erreichbar. Du erhältst meist einen eigenen Schlüssel oder Zugangscode.

FLEXIBILITÄT: Meist geht eine Miete ab 4 Wochen los und ist auf langfristige Verträge ausgelegt. Kündigungsfristen liegen zwischen 2-12 Wochen.

SERVICE: Viele Lagereinheiten bieten Zusatzleistungen an, wie z.B. Transport oder Verpackungsmaterial.

Die Nachteile von Self Storage 

VERFÜGBARKEIT: Self Storage gibt es in fast jeder größeren Stadt. In kleineren Städten sucht man meist vergeblich nach professionellen Mietlagern.

TRANSPORT: Lagereinheiten sind größtenteils am Stadtrand oder außerhalb zu finden. Wer Platz in der Nähe und im Zentrum sucht, findet selten die Möglichkeit dazu. Die eigene Anfahrt wird vorausgesetzt, was nicht komfortabel ist, wenn man kein eigenes Auto besitzt und regelmäßig zum Lager muss.

KOSTEN: Professionelle Mietlager sind nicht günstig. Im Schnitt liegt der Preis pro Quadratmeter zwischen 25-60€ im Monat. Das drückt schnell aufs Portemonnaie.

TRANSPARENZ: Es ist schwer Angebote zu vergleichen. Preise muss man umständlich anfordern.

 

Marktplätze wie Shelf Sailor  vergleichen Self Storages und bieten zusätzlich private Lagerangebote an.

Wohin mit den Sachen?

 

In deiner Familie verändert sich etwas? Kommt etwa ein Kind zur Welt oder zieht ihr Partner bei Ihnen ein? Bleibt nur die Frage wohin mit all den Dingen, die den nun benötigten Platz einnehmen.

Du lebst zum Beispiel in einer kleinen Wohnung und das Zimmer, dass ihr Partner bald bewohnen möchte, beherbergt noch das Ski-Zubehör für den nächsten Winter? Jetzt musst du dich wohl entscheiden. 

Nicht jeder kann sich von seinem Hab und Gut trennen. Wenn der Mülleimer keine Option ist, bleiben dir folgende Möglichkeiten einen geeigneten Lagerraum für die Dinge zu finden:

1. Frag Mama und Papa

Haben deine Eltern noch einen Keller oder ist in deinem alten Kinderzimmer noch was frei? Was für ein Glück! Wenn die Eltern nicht allzu weit weg wohnen könnte das eine Möglichkeit sein. Falls das nicht möglich ist, ist vielleicht Lösung Nummer 2 eine Option:

2. Der professionelle Self Storage 

Du hast ein Auto und es gibt einen professionelles Mietlager in der Nähe deiner Stadt? Dann hol dir dort ein Angebot ein. Zugang zu bestimmten Öffnungszeiten und Überwachung scheinen sicher und bequem. Gerade für wertvolle Dinge ist das eine sinnvolle Option. Sollte dir das Mietlager zu weit weg oder zu teuer sein gibt es auch diese Alternative:

3. Der Send in Storage

Seit wenigen Jahren bieten Anbieter feste Boxen an. Die kannst du Mieten und mit Ihren Dingen füllen. Die Boxen werden meistens nach Hause geliefert und dann in ein Lager außerhalb der Stadt gebracht. Hast du Dinge, die nicht in eine Box passen? Dann ist Option 4 vielleicht das Richtige:

4. Privat Einlagern

Lagere deine Sachen bequem in deiner Nachbarschaft zu einem fairen Preis. Das können private Anbieter sein, die ein Zimmer frei haben, einen Dachboden, Garage oder Keller. Auf dem Online Marktplatz Shelf Sailor findest Lagerfläche für jede Größe in Ihrer Nähe. Schau mal vorbei. Vielleicht findest du in Ihrer Straße einen geeigneten Keller für die Skiausrüstung oder deinen Ehemann.

 

Die Self Storage Branche boomt

Die F.A.Z. hält in der gestrigen Ausgabe fest, wie der Self Storage Markt boomt. Immer mehr Menschen lagern ihre Dinge ein. Auch Shelf Sailor wird in dem Artikel vorgestellt.

„Die sogenannte Share Economy hat die Marktlücke für sich entdeckt. Tatsächlich gibt es eine ganze Menge Menschen, die dringen kurzfristig Lagerfläche brauchen, tatsächliche gibt es aber auch eine ganze Menge Menschen, die Platz haben in Hülle und Fülle. Dazwischen muss noch einer stehen, der das ganze koordiniert. Die Hamburger Jungunternehmerin Miriam Bundel hat als eine Pionierin in Deutschland vor einem Jahr die Plattform Shelf Sailor eröffnet, auf der Menschen ungenutzte Lagerfläche in Zimmern, Dachböden, Kellern oder der Garage anbieten können.“ Weiter wird geschrieben. „sollte das Geschäftsmodell Erfolg haben dürften auch die etablierten Lagerhaus-Vermieter ihre Gegenwehr verstärken.“

Vielen Dank für den Artikel FAZ.NET – Frankfurter Allgemeine Zeitung.FAZ Self Storage

Shelf Sailor im Spotlight

Shelf Sailor präsentiert sich mit einem neuen Imagefilm. So funktioniert das Airbnb für Lagerfläche. Mittlerweile in über 30 Städten in Deutschland und Österreich.

Lager auch du deine Sachen in der Nähe. Finde Stauraum dort, wo du ihn brauchst.

Deine Sachen sind über unsere Versicherung gesichert.

Schau dich nach einer geeigneten Fläche um: www.shelfsailor.com

 

 

Shelf Sailor erhält sechs-stellige Investmentsumme

SHelfSailor erhält sechs-stelliges Investment
v.l. Lead Investoren Karl Wagner, Dr. Thomas Blaschke und die Geschäftsführer der Shelf Sailor GmbH Miriam Bundel, Lukas Ransmayr und Philipp Ruthensteiner

 

Mehrere Kapitalgeber aus Deutschland und Österreich investieren eine sechs-stellige Summe in den größten Marktplatz für Einlagerung im deutschsprachigen Raum – Shelf Sailor. Shelf Sailor verbindet Menschen, die Lagerplatz suchen mit denen, die ihn haben. Ein Airbnb für Self Storage. 

 Das in 2015 in Hamburg gegründete Start-up hat im Februar einen Österreichischen Wettbewerber übernommen. Am 12. Juli 2016 sind mehrere Business Angels mit eingestiegen und bringen Kapital in die junge Firma. 

 „Uns hat das starke Team und die Idee der privaten Einlagerung sofort begeistert,“ so Thomas Blaschke, Professor an der Universität Salzburg und einer der Lead Investoren.

„Die drei Gründer ergänzen sich perfekt in ihren Fähigkeiten und haben bewiesen, dass sie nicht mehr am Anfang stehen. Die Zahlen und das Wachstum sind überzeugend,“ erklärt Karl Wagner, erfolgreicher Unternehmer. „Der Self Storage Markt ist ein starker Wachstumsmarkt und die Sharing Economy boomt. Shelf Sailor trifft den Zahn der Zeit und hat ein enormes Potenzial.“

Auch die Gründer sind zufrieden. „Wir haben mit unseren Geldgebern ein erfahrenes Board gewonnen. Wir schätzen das Vertrauen und die Erfahrungswerte, die unsere Investoren mit uns teilen,“ so Philipp Ruthensteiner, einer der Geschäftsführer von Shelf Sailor. 

„Gerade in Großstädten herrscht Platzmangel. Über Shelf Sailor kann man diesen Platz in seiner Nähe zu einem fairen Preis finden. Wer noch ungenutzte Fläche auf Dachboden, Garage oder im Keller hat, kann bei Shelf Sailor ganz einfach Geld dazu verdienen.“ erklärt Miriam Bundel, Gründerin der Vermittlungsplattform.  

Lukas Ransmayr, Geschäftsführer und  CTO zählt weitere Besonderheiten auf: „Die Vermietung bei Shelf Sailor ist kostenlos. Eine Versicherung ist inklusive und es kann über unsere Plattform gezahlt werden. So garantieren wir höchstes Vertrauen und Sicherheit.“